Infothek

Es gibt immer ein erstes Mal: Die meisten meiner Klienten/Patienten sind mitunter zunächst skeptisch gegenüber Psychotherapie & Coaching. In meiner Infothek möchte ich Ihnen typische Fragen beantworten, die Ihnen mehr über meine Tätigkeit verraten und soll somit auch eine eventuelle Ungewissheit aus dem Weg schaffen. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie weitere Fragen haben.

Was ist der Unterschied zwischen Psychotherapie und Coaching?
Für die Klienten ist es manchmal schwer zu erkennen und zu entscheiden, ob es sich bei Ihren momentanen Beeinträchtigungen um eine psychische Verstimmung bzw. Störung handelt, oder ob es sich um Alltagsprobleme handelt, für die Sie nur noch keine ausreichenden Bewältigungsstrategien erlernt haben.

Entscheidender Unterschied zwischen Coaching und Psychotherapie ist per Definition, dass Coaching sich prinzipiell an „Gesunde" richtet, die ihre Probleme durchaus noch alleine lösen könnten, dies aber mit Hilfe der Beratung effektiver angehen wollen.

Bei einer Psychotherapie sind pro Woche maximal ein bis zwei Sitzungen à 50 Minuten üblich, die in einer psychotherapeutischen Praxis stattfinden.

Ein Coaching hingegen verläuft stärker themen- und zielabhängig und kann zwar auch in Einzelsitzungen stattfinden sich aber auch schon mal über einen halben oder mehrere Tage hinziehen - der Ort kann die Praxis sein oder bei beruflichen Coachings auch im Unternehmen usw.


Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?
Leider übernehmen gesetzliche Krankenkassen nur unter besonderen Bedingungen (siehe die Datei: Kostenerstattung bei Unterversorgung in meinem Downloadbereich) die Kosten für einen Heilpraktiker. Hier kann eine Zusatzversicherung helfen. Bei einigen Versicherungsgesellschaften werden Pakete angeboten, die auch die Behandlung eines Heilpraktikers abdecken.
Viele private Krankenkassen hingegen decken eine Reihe naturheilkundlicher Therapieformen ab. Privatversicherte sollten vor der Behandlung bei Ihrer Versicherung nachfragen, ob die Kosten übernommen werden.

Oft sind auch die Wartelisten bei Psychotherapeuten, die über die Krankenkasse abrechnen sehr lang. Lassen Sie sich doch auf die Warteliste eines Therapeuten setzen und nutzen sie die Zwischenzeit mit Einzelsitzungen bei mir. Wir könnten gemeinsam bereits Zwischenziele und Kurzzeitstrategien entwickeln und gemeinsam angehen.

 

Hier noch ein Zitat vom Präsidenten des Verbandes Freier Psychotherapeuten

"Neben den ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten gibt es in ganz

Deutschland eine wachsende Anzahl von Heilpraktikern für Psychotherapie. Auch sie

haben eine staatliche Zulassung, sind aber frei, nicht nur die drei Standardverfahren

der Tiefenpsychologie, Psychoanalyse oder Verhaltenstherapie anzuwenden. Sie

verfügen vielmehr über ein breites Spektrum moderner und effektiver Methoden der

Kurzzeittherapie. Durch ihr lösungsorientiertes Vorgehen kommen sie mit ihren

Patienten oft viel schneller zum Ziel als traditionelle Methoden. Beziehen Sie als

Betroffener also auch diese Berufsgruppe mit in Ihre Suche ein und ersparen Sie sich lange Wartezeiten!

Dr. paed. Werner Weishaupt, Präsident des Verbandes Freier Psychotherapeuten

(VFP e.V.)"




Wie lange dauert eine Sitzung?
Nehmen Sie sich für den ersten Termin ausreichend Zeit - für das Erstgespäch haben sich 90 Minuten bewährt. Denn hier klären wir vorab alles. Das fängt bei Ihren aktuellen Sorgen und Nöten an und reicht bishin zur Klärung und Festlegung der Ziele, die Sie erreichen möchten. Bei jeder weiteren Behandlung sind in der Regel 50 Minuten eingeplant.

Ich bin für Sie da!

Ursula Kiefer

Heilpraktikerin

Psychotherapie & Coaching
Wuhrstr. 11
D-79664 Wehr

Telefon: +49 7762 805511

Mobil: +49 151 540 73 667

E-Mail: ursula-kiefer@gmx.de

Sprechzeiten

Infothek

Mit meiner fachlicher Kompetenz bin ich der richtige Ansprechpartner, wenn es um Ihr seelisches Gleichgewicht geht. Damit ich Ihnen vorab einige Informationen an die Hand geben kann, finden Sie in der Infothek Antworten auf Ihre Fragen.